Aufrufe
vor 5 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 1 | Freitag 3. Jänner 2020

  • Text
  • Gemeindeblatt
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Wie bindest du die

Wie bindest du die Angehörigen der Heimbewohner in das Alltagsleben im Seniorenhaus ein? Die Angehörigen sind in unserem Betreuungsnetzwerk ein wichtiger Bestandteil. Wir pflegen einen regelmäßigen Kontakt zu ihnen, sei es in Einzelgesprächen, Fallbesprechungen oder bei Angehörigenabenden. Auch sind sie gerne Gast bei Veranstaltungen und Festen in unseren Einrichtungen. Sie sind für uns ein wichtiger Partner, wenn es darum geht, unsere Bewohnerinnen und Bewohner individuell zu betreuen und zu begleiten. Auch freuen wir uns, wenn sich Angehörige ehrenamtlich in unseren Einrichtungen betätigen. Du kommst aus Deutschland, wo man von einem Pflegenotstand redet. Auch hier werden dringend Pflegekräfte gesucht. Welche Anreize bieten die Sozialdienste Lustenau für Fachkräfte in der Altenarbeit? Das stimmt, auch in Deutschland herrscht ein Pflegenotstand. Hier hat die Politik zu lange tatenlos zugesehen und versäumt, frühzeitig dagegenzusteuern. Um das zu verbessern, ist ein Bündel von Maßnahmen notwendig. Wie oben schon erwähnt, ist die Politik gefordert, gute Rahmenbedingungen zu schaffen, damit mehr Menschen in die Pflege gehen, um eine individuelle und menschenwürdige Pflege sicherzustellen. Auch sollte die Gesellschaft an sich eine positivere Haltung einnehmen, hin zu einem positiveren Image der Altenhilfe. Und Träger von Altenhilfeeinrichtungen sind gefordert, das zu tun, wo sie gestalten können, zum Beispiel zukunftsweisende Konzepte, adäquate Ausstattung und Hilfsmittel, Ausbildung, Begleitung und Förderung von Mitarbeitern. Auch jede einzelne Mitarbeiterin und jeder einzelne Mitarbeiter ist gefordert, als positiver Botschafter für seine Branche aufzutreten. Du führst in den beiden Seniorenhäusern 72 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege und Betreuung. Wie motivierst du dein Team? Gute Mitarbeiterführung fängt bei der Führungskraft selber an. Sie muss zuerst sich selber führen können, bevor sie Menschen und Organisationen führen kann. Und es gehört sicher auch ein gewisses Maß an Professionalität dazu, welches Wissen und welche Instrumente benötigt werden, um Mitarbeiter zu begleiten und zu fördern. Die Kunst liegt auch darin, in jedem Gespräch herauszufinden, wo der einzelne Mitarbeiter gerade steht, um darauf aufbauend den weiteren Weg zu vereinbaren. Denn nicht nur Wahrnehmung und Wertschätzung gehören zu einem gelingenden Führungsprozess, sondern auch Wirksamkeit. Letztendlich hat jeder Mitarbeiter in seiner jeweiligen Rolle bestimmte Aufgaben wahrzunehmen, die zu erfüllen sind. Gelingt dieser Prozess und wird dieser gepaart mit Zielen und dem Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten, entsteht eine Motivation, die von innen kommt und uns trägt, die an uns gestellten Herausforderungen zu meistern. Viele Menschen befürchten im Alter den Verlust ihrer Selbstbestimmtheit. Muss man sich im Seniorenhaus davon verabschieden, selbst zu entscheiden, wann man essen oder schlafen will? Nein, sicher nicht. Die Erhaltung der Selbstbestimmtheit ist ein zentraler Ansatz unserer Arbeit in der Betreuung und Begleitung älterer Menschen. Und wenn jemand erst um 10.00 Uhr frühstücken will, dann darf er das. Wir richten unsere Arbeit nach den Bedürfnissen unserer Bewohnerinnen und Bewohner aus und nicht umgekehrt. 32

Es gibt zahlreiche alternative Modelle des Zusammenlebens im Alter, auch bei hohem Pflegebedarf. Junge Leute, die gratis im Pflegeheim wohnen und im Gegenzug Zeit mit den Bewohnerinnen und Bewohnern verbringen. Kinder und Alte, die ihr Alltagsleben gemeinsam unter einem Dach verbringen. Haustiere im Pflegeheim oder Betreutes Wohnen auf dem Bauernhof. Kannst du dir solche neuen Wohnformen auch für Lustenau vorstellen? Man muss offen sein für Neues, und da bietet uns das „Konzept Betreuung und Pflege in Lustenau“ eine hervorragende Basis, an solchen Innovationen mit allen Systempartnern zu arbeiten. Und welche neue Wohnformen für Lustenau passend sind, richtet sich nach den Bedarfen der dort lebenden Menschen. Was sicher gewinnbringend ist: wenn es in neuen Wohnformen zu Begegnungen von Jung und Alt kommt. Sozialdienste Lustenau Viele engagierte Menschen und Initiativen kümmern sich ehrenamtlich um alte Menschen in den Lustenauer Seniorenhäusern. Ohne Ehrenamt würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Wie willst du das freiwillige Engagement stärken? Ehrenamtliches Engagement ist ein wertvolles Element im Alltagsleben einer Senioreneinrichtung. Auch durfte ich schon erfahren, dass die Bereitschaft dazu in Lustenau sehr groß ist. Wir werden hier die Rahmenbedingungen optimieren, damit sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Stärken einbringen können. Denn Ehrenamt muss gemanagt werden, es muss dafür verantwortliche Personen geben. Dann leistet ehrenamtliches Engagement einen wertvollen Beitrag zur Lebensqualität unserer Bewohne rinnen und Bewohner. – Seniorenhäuser Schützengarten und Hasenfeld – Mobiler Hilfsdienst (MOHI) mit Tagesbetreuung und begleiteter Mittagstisch – Essen auf Rädern für Senioren und Essen für Bildungseinrichtungen Im vergangenen Jahr wurden in der Küche im Seniorenhaus Schützengarten 76.481 Essen für Kinder und Senioren gekocht. 125 Helferinnen und Helfer des MOHI begleiteten 2019 300 Klientinnen und Klienten durch den Alltag. In den 26 Jahren seit Bestehen des MOHI Lustenau leisteten die Helferinnen und Helfer fast eine Million Einsatzstunden. In den Seniorenhäusern Hasenfeld und Schützengarten leben 88 Bewohnerinnen und Bewohner. Sie werden von 72 Pflegekräften betreut. 33

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT