Aufrufe
vor 8 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 11 | Freitag 19. März 2021

  • Text
  • Amtsblatt
  • Lustenau
  • Lustenauer
  • Gemeindeblatt
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Lustenau ist jetzt

Lustenau ist jetzt offiziell plan b-Mitglied: Bürgermeister Kurt Fischer und sein Wolfurter Kollege Christian Natter besiegeln den Beitritt. (Foto Miro Kuzmanovic) Mobilität Lustenau wird Teil des regionalen Mobilitätsmanagements plan b Radrouten durchs Ried, die neue Bahn-Südschleife ab Dezember, gemeinsame Informationen und Angebote: Es gibt viele übereinstimmende Themen auf den Agenden der plan b-Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt und der Marktgemeinde Lustenau. Grund genug für die Lustenauer Gemeindevertretung, jetzt einstimmig den Beitritt zum regionalen Mobilitätsmanagement plan b zu beschließen. „Gemeinsam besser unterwegs“ Seitens der plan b-Region heißt der Wolfurter Bürgermeister Christian Natter die Lustenauerinnen und Lustenauer herzlich willkommen. „Wir freuen uns sehr, die Mobilitäts-Zusammenarbeit mit der größten Marktgemeinde Österreichs auszubauen: Bürgerinnen und Bürger, Gäste, Umwelt, Klima und Wirtschaftsstandort profitieren davon“, so der plan b-Sprecher. „Gemeinsam sind wir auf jeden Fall besser unterwegs!“ Bürgermeister Kurt Fischer freut sich, dass Lustenau nach langer guter Zusammenarbeit mit den plan b-Gemeinden nun auch offizielles Mitglied der Kooperation ist: „Wir setzen in den plan b-Gemeinden gemeinsam Impulse und schaffen Alternativen für eine bewusste Mobilität. Zukunftsfähige Mobilität für Menschen und Güter ermöglichen, aber die negativen Auswirkungen des Verkehrs reduzieren: Das ist eine Herausforderung, die wir im Rheintal nur gemeinsam meistern können.“ Warum plan b? Die unkonventionelle Gemeindekooperation plan b gibt es seit 2004. Gegründet haben sie die Gemeinden Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt mit tatkräftiger Unterstützung des Landes Vorarlberg. Kurze Zeit später stieg die Landes- 8 Nr. 11 / 21 | Lustenauer Gemeindeblatt

Beispiele für gute Angebote und sympathische Aktivitäten. Bereits gemeinsam mit Lustenau haben die plan b-Gemeinden auch erfolgreich das erste gemeindeübergreifende gemeinsame Parkraummanagement Vorarlbergs umgesetzt. Die plan b-Gemeinden haben ein regional abgestimmtes Parkraummanagement erfolgreich umgesetzt. (Foto Michael Pezzei) hauptstadt Bregenz mit ein. Die gemeinsame Idee von damals hat nichts an Aktualität verloren: Ziel ist es, in Region und Gemeinde möglichst gute Alternativen zur Fahrt mit dem eigenen Auto zu gestalten, eben einen „Plan b“. Gute Radrouten durchs Ried sind ein großes Thema in den plan b-Gemeinden. (Foto Christine Kees) Angebot, Information, Bewusstsein und Kultur Die Gemeinden und ihre Partner setzen dazu etwa auf hochwertige Infrastruktur und auf attraktive Angebote für bewusste Mobilität. Augenfällige Beispiele dafür sind die Radbrücke über die Bregenzerach zwischen Bregenz und Hard oder die Radbrücke bei der L3 an der Autobahn in Wolfurt. Auch der Anrufbus, der schoolwalker oder der grüne plan b-Einkaufstrolley sind Mit Ende des Jahres soll man mit dem Zug von Lustenau auf der Südschleife über Lauterach nach Dornbirn gelangen. (Foto Bernd Hofmeister) Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 11 / 21 9

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT