Aufrufe
vor 2 Wochen

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 13 | Freitag 2. April 2021

  • Text
  • Infos
  • Marktgemeinde
  • Gemeindevertretung
  • Gemeindeblatt
  • Lustenauer
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Das Haus in der

Das Haus in der Blumenaustraße 5 erhielt seine heutige Form durch eine im Jahr 1898 realisierte Aufstockung auf ein zwei Jahre zuvor errichtetes Stickereigebäude. Historisches Archiv Bauerbe Stickerhäuser – Boom und Krise Etliche der Lustenauer „Stickerhäuser“ waren ursprünglich freistehende Sticklokale, die später aufgestockt wurden. Dadurch wurde in den Obergeschossen Wohnraum geschaffen. Diese Strategie der Wohnraumbeschaffung lässt sich über den gesamten Zeitraum der letzten 150 Jahre an einzelnen heute noch bestehenden Bauten feststellen (z. B. Blumenaustraße 5). Dem heutigen Betrachter erschließt sich diese Tatsache oft erst auf den zweiten Blick. So war etwa die Keimzelle des Hauses Staldenstraße 35 ein 1875 errichtetes Stickereigebäude, in dem vier Handstickmaschinen betrieben wurden. Ein 1901 gefertigter Plan dokumentiert die Aufstockung einer Wohnung auf die Stickerei, welche dann recht bald im Jahr 1906 erweitert wurde. 1969 erfolgten eine nochmalige Erweiterung des Sticklokals und ein Jahr später sowie im Jahr 1993 weitere An- und Umbauarbeiten, um Wohnraum zu schaffen. Es existieren in Lustenau noch einige weitere „Stickerhäuser“, die immer wieder erweitert, aufgestockt, renoviert und umgebaut wurden. Ihr meist hohes Alter und die frühere Stickereinutzung ist dadurch heute teilweise kaum mehr erkennbar (z. B. Staldenstraße 10). Die Ausstellung „Bauerbe Lustenauer Stickerhäuser – Eine Bestandsaufnahme“ dokumentiert über 400 heute noch existierende Gebäude mit Stickereibezug, darunter viele sogenannte „Stickerhäuser“ aus der Lustenauer Gründerzeit. Anhand hochwertiger Fotografien der Bauobjekte sowie Reproduktionen von alten Bauplänen wird deutlich, wie die in Lustenau lange Zeit absolut dominante Stickereiwirtschaft in den letzten 150 Jahren Architektur, Ortsbild und damit einhergehend die Lebenswelten in der Gemeinde prägte. 18 Nr. 13 / 21 | Lustenauer Gemeindeblatt

Einen vertiefenden Blick zum Thema Stickerei vermittelt die Ausstellung „Eine kurze Geschichte der Vorarlberger Maschinenstickerei“ in den Räumlichkeiten des Vereins „Stickerei – Museum. Archiv. Kommunikation (S‐MAK)“ in der Hofsteigstraße 21 in Lustenau, wo Fotograf Lukas Hämmerle während des Ausstellungszeitraumes weitere im Zuge des Dokumentationsprozesses entstandene Fotoarbeiten präsentiert. Bauerbe Keimzelle des Hauses Staldenstraße 35 war ein 1875 errichtetes Stickereigebäude, das später aufgestockt und öfters erweitert wurde. Die aktuellen Architektur-Fotografien von Lukas Hämmerle und Max Fetz treten in der Ausstellung in Dialog mit den historischen Dokumenten und Bauakten. Das aufwendige Display für die Ausstellung wurde von den Bühnenbildnern Valentin Hämmerle und Jan Klammer erarbeitet. Das Rahmenprogramm zur Ausstellung setzt sich coronabedingt mit einem Fokus auf Veranstaltungen im Freien zusammen und wird laufend den aktuellen Auflagen angepasst. Jeweils tagesaktuelle Infos finden Sie online unter: www.lustenau.at/dock20. Im begleitend zur Ausstellung erscheinenden Katalog erweitern ein Kommentar von Verena Konrad (Leiterin vai – Vorarlberger Architektur Institut) sowie ein Essay von Wolfgang Fiel (Architekt und Direktor am Institute for cultural policy in Wien) den Blick auf das Thema um soziokulturelle Perspektiven und Fragestellungen. Der hochwertig produzierte, über 500 Farbabbildungen enthaltende Katalog ist um 32,– Euro u. a. im DOCK 20 und im BOTTA erhältlich. Lustenauer Stickerhäuser Ausstellung DOCK 20, Kunstraum und Sammlung Hollenstein Pontenstr. 20 www.lustenau.at/dock20 Öffnungszeiten: FREITAG, SAMSTAG, SONN- UND FEIERTAGE VON 15 BIS 19 UHR Dem Haus Staldenstraße 10 sieht man die Tatsache, dass es bereits 1879 als Wohnhaus mit einem Sticklokal erbaut wurde, kaum an. (Fotos Lukas Hämmerle) Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 13 / 21 19

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT