Aufrufe
vor 6 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 13 | Freitag 27. März 2020

  • Text
  • Lustenau
  • Gemeindeblatt
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

ÄRZTLICHE REZEPTE

ÄRZTLICHE REZEPTE Ärzte stellen Rezepte aus aktuellem Anlass auch ohne Besuch der Ordination aus! gesundheit Sie brauchen ein Rezept? Ein Anruf bei der Ärztin oder beim Arzt genügt. Das Rezept wird von der Ordination an die vom Patienten gewählte Apotheke übermittelt. (Stand Mittwoch, 18.3., 11 Uhr) 3 Möglichkeiten zur Abholung der Medikamente - selbst abholen - eine Vertrauensperson beauftragen - Botendienst beauftragen T 05577 8181-3030 (Mo-Fr, 8 bis 12.00 Uhr) Wichtig: Name des Patienten, SV-Nummer und Krankenversicherungsträger notieren Alle Lustenauer und die Höchster Apotheke bieten den Dienst an: - Braun Apotheke, Maria-Theresien-Straße 13, Tel. 05577 82021-0 - Engel Apotheke, Grindelstraße 17a, Tel. 05577 880 80 - Rheintal Apotheke, Hofsteigstraße 1, Tel. 05577 833 44 - Rhein Apotheke, Kirchplatz 4, Höchst, Tel. 05578 753 91 Beachten Sie: - Abholung erst am Folgetag am Nachmittag möglich. Die Ärzte schicken die Rezepte gesammelt einmal am Tag und die Apotheken brauchen auch Vorlaufzeit um die Medikamente herzurichten. - Planen Sie etwas Zeit ein. Es wird nur eine begrenzte Anzahl an Menschen in die Apotheke eingelassen und gleichzeitig bedient. Rathausstraße 1 6890 Lustenau T +43 5577 8181-0 gemeindeamt@lustenau.at 6 Nr. 13 / 20 | Lustenauer Gemeindeblatt

LUSCHNOU HEBT ZÄMMO Liebe Lustenauerinnen und Lustenauer! gesundheit Wer hätte Anfangs dieses Monats gedacht, dass unser ganzes Leben von heute auf morgen völlig auf den Kopf gestellt werden kann. Es ist dramatisch, wenn ein System fast über Nacht heruntergefahren wird – nur noch eine Handvoll Kinder in unseren Kindergärten und Schulen, viele Geschäfte geschlossen, die meisten Betriebe auf »Krisenmodus« umgestellt und alles überlagert von der Ungewissenheit, wie sich diese Pandemie bei uns entwickeln wird. Die Normalität mit ihren Selbstverständlichkeiten ist plötzlich bedroht und viele Dinge, die unser Zusammenleben bereichern, sind verschwunden: die Geselligkeit in Kultur, Freizeit und Sport, aber auch das unbeschwerte Zusammensein der Generationen in unseren Familien und Vereinen. Ich hoffe, es ist euch bisher trotz allem gut ergangen. Dafür, dass wir in Lustenau diese gravierenden Veränderungen und Einschränkungen unseres Lebens bisher so gut meistern, möchte ich euch herzlichst danken. Wir sind erst in der zweiten Woche, aber in einer ganz entscheidenden, ja vorentscheidenden Phase. Auch wenn wir in unserer Gemeinde bisher nur wenige Coronafälle haben, wissen wir nicht, wie sehr sich der Virus schon ausgebreitet hat. Trotz gesteigerter Testfrequenz ist die Dunkelziffer wohl hoch. Wir hoffen alle auf erste positive Signale, dass die drastischen Maßnahmen Wirkung zeigen. Aber selbst von da an ist es noch ein langer Weg, und wir müssen noch lange durchhalten. Das wird nicht einfach, deshalb braucht es einen guten Zusammenhalt – das »Zämmoheba«, der Teamgeist in unserer Gemeinde wird uns Kraft geben, diese schwere Zeit zu meistern. In dieser Krise sind viele Menschen in ganz besonderer Weise gefordert. In unseren Seniorenhäusern, den Arztpraxen und Spitälern, in der Pflege und Betreuung zu Hause, in der Nahversorgung, unserer Gemeindeeinsatzleitung, im Bereich der Sicherheit und Infrastruktur uvm. Ihnen allen sind wir zu großem Dank verpflichtet. Danken möchte ich auch allen Verantwortlichen in unseren Betrieben, die mit großem persönlichen Einsatz gegen die zum Teil extremen wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise ankämpfen und diese mit Hilfe von Bund, Land und Gemeinde hoffentlich gut überstehen. Die große Hilfsbereitschaft in unserer Bevölkerung, z.B. in der Nachbarschaftshilfe oder unserem Botendienst, ist ein wunderbares Zeichen dafür, dass unser Motto #luschnouhebtzämmo tatsächlich auch gelebt wird. Auch das Projekt „Lustenau bringt’s“, das in Zusammenarbeit von Lustenau Marketing mit unseren Lustenauer Handelsgeschäften entstanden ist, zeigt, was möglich ist, wenn in der Krise Kräfte gebündelt werden und das Miteinander im Vordergrund steht. Unter www.lustenau.at/lustenaubringts könnt ihr bei über 40 Geschäften einkaufen und bekommt die Waren zu euch nach Hause geliefert. Bitte beachtet auch die Werbung der Geschäfte im Gemeindeblatt – viele haben schon diese Woche unser Angebot von kostenlosen Inseraten gerne angenommen. Sie brauchen jetzt unsere Unterstützung: Bitte kauft und bestellt z’Luschnou! Und zum Schluss noch eine wichtige Bitte an euch alle: tuond hofili, geänd Obaacht, haltind Abstand, heband zämmo und blibind gsond. Und wenn es euch möglich ist, dann geht hinaus und spürt, wie der „Früohli dur’s Ländli gôht“. Etwas Bewegung in der Natur, am Alten Rhein oder im Ried, ist jetzt besonders erholsam und eine Kraftquelle in dieser für uns alle so herausfordernden Zeit. Euer Bürgermeister Kurt Fischer Rathausstraße 1 · A-6890 Lustenau · T +43 5577 8181-1200 · gemeindeamt@lustenau.at Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 13 / 20 7

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT