Aufrufe
vor 1 Jahr

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 16 | Freitag 23. April 2021

  • Text
  • Infos
  • Gemeindeblatt
  • Lustenauer
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Umwelt / Mobilität

Umwelt / Mobilität Gefahrenstelle an der Schmitterstraße entschärft Der Bildvergleich sagt mehr als 1.000 Worte: Der Rückbau und die Renaturierung der Zufahrt zum oberen Schweizer Ried an der Abzweigung von der Schmitterstraße schlugen gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Wie sich an dem kleinen Beispiel zeigt, kann mit etwas gutem Gemeinschaftswillen viel für Mensch und Natur erreicht werden. Kleine Maßnahme mit großer Wirkung „Mit dem Umbau des Kreuzungsbereiches am Hochwasserdamm vor der MIGU wurde eine Gefahrensituation an einer unübersichtlichen Stelle der Schmitterstraße entschärft. Gleichzeitig wurde eine landwirtschaftlich wichtige Hauptzufahrt zum oberen Schweizer Ried abgesichert und das unkontrollierte Abstellen von Autos unterbunden. Mit der Renaturierung von über 100 m² Asphaltfläche, 20 neuen heimischen Sträuchern und der Ansaat einer Blumenwiese konnte auch der Natur etwas zurückgegeben werden“, freut sich Rudi Alge, Leiter der Umweltabteilung. Vorher: Der Kreuzungsbereich am Hochwasserdamm birgt eine Gefahrensituation. Umweltfreundliche Mobilität und Klimaschutz im Vordergrund „In Zukunft wird sich unser gesamtes Handeln viel mehr als bisher an der Klimaverträglichkeit orientieren müssen. Es ist daher nur folgerichtig, wenn wir im Nahbereich auf umweltfreundliche Verkehrsmittel, wie Bahn, Bus und Fahrrad setzen und im Gegenzug für Autofahrende beschränkte, dafür geordnete Parkplätze zur Verfügung stellen. Nur gemeinsam werden wir es auf lange Sicht schaffen, eine lebenswerte Umwelt für uns und die kommenden Generationen zu gestalten und zu erhalten!“ berichtet Rudi Alge und dankt allen Beteiligten. Nachher: Über 100 m² Asphaltfläche wurde renaturiert, 20 neue, heimische Sträucher gepflanzt und eine Blumenwiese angesät. Mit dem Bus ins Naherholungsgebiet „Die Lustenauer Naherholungsgebiete sind mit dem Bus gut erreichbar, so kann man seinem fahrbaren Untersatz mal ein freies Wochenende gönnen“, informiert Rudi Alge. Der Heidensand ist über die Haltestelle Schmitter erreichbar, der Spielplatz am Wiesenrain liegt unweit der Philipp-Krapf-Straße. Für einen Spaziergang in der Heitere bieten sich die Haltestellen Heitere oder Sägerstraße an. Glaserweg und Vorsee erreicht man über die „Feldrast“-Haltestelle und beim Sender ist man schon im Unteren Schweizer Ried. Am Schmitter kann die Natur wieder gefahrlos genossen werden. 24 Nr. 16 / 21 | Lustenauer Gemeindeblatt

Umwelt „Unsere Erde – Wenn wir sie schützen, beschützt sie uns“ Im Rahmen ihres diesjährigen Umweltprojekts lernt die Sonnengruppe vom Kindergarten Am Engelbach viel über die Natur und ihre Kreisläufe. Mit einer Plakataktion machen sie Spaziergängerinnen und Spaziergänger darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, unsere Umwelt vor achtlos weggeworfenen Abfällen zu schützen. Das Jahresthema der Sonnengruppe vom Kindergarten Am Engelbach heißt „Unsere Erde – wenn wir sie schützen, beschützt sie uns!“ Die Gruppe beschäftigt sich dabei intensiv mit dem Schutz der Natur. Die Kinder können durch das Projekt in viele Bereiche hineinschnuppern. Themen wie Upcycling, Abfall vermeiden und sammeln und auch, wie man Wertstoffe richtig trennt, werden gemeinsam erarbeitet. Durch intensives Begreifen, Sehen und Hören lernen die Kinder den Kreislauf der Natur und auch den Kreislauf verschiedener Materialen, die täglich im Gebrauch sind, kennen. Die Plakate werden an Spielplätzen und Bushaltestellen in der Umgebung angebracht. Auf dem Kindergartenweg haben die Kinder immer wieder sehr viel Abfall in der Natur gefunden. Durch das Umweltprojekt wissen auch unsere Kleinsten, wie wichtig es ist, Abfälle wie diese, ordnungsgemäß zu entsorgen und dadurch unseren Lebensraum zu schützen. Deshalb gestalteten sie Plakate, um genau darauf aufmerksam zu machen. Die Plakate wurden anschließend auf Spielplätzen und an Bushaltestellen in der Umgebung aufgehängt. „Bitte helft alle mit, unsere Plätze und Wege sauber zu halten!“, appelliert die Sonnengruppe an die Lustenauer Bevölkerung, „denn wenn wir unsere Erde schützen, dann beschützt sie auch uns.“ Im Rahmen ihres Umweltprojekts lernen die Kinder viel über die Kreisläufe der Natur. Abfall sammeln und richtig entsorgen wird gleich in die Tat umgesetzt. Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 16 / 21 25

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT