Aufrufe
vor 1 Jahr

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 17 | Freitag 30. April 2021

  • Text
  • Infos
  • Esskultur
  • Gemeindeblatt
  • Lustenauer
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Mobilität Schnell und

Mobilität Schnell und komfortabel von Lustenau an den Bodensee Von 8. März bis 19. April dauerten die Arbeiten, nun konnte Projektleiter Peter Buschta vom Bauamt den beteiligten Gemeinden die Fertigstellung des Radweges Lustenau-Hard vermelden. Damit ist eine wichtige Lücke im Radwegenetz Unterland geschlossen. Der Ausbau des letzten Teilstücks zwischen ASZ Königswiesen und Bahngasse Lustenau bedeutet eine große Verbesserung für Radlerinnen und Radler. Wo man vorher auf dem Bewirtschaftungsweg mit grobem Schotter radeln musste, geht es jetzt komfortabel dahin. Auf der gesamten Länge wurde der Unterbau/Frostkoffer erneuert und ein Asphaltbelag eingebaut. Das Land Vorarlberg fördert diese regionale Radwegverbindung mit 70 Prozent der Kosten, die restlichen Kosten werden zu je einem Drittel unter den Gemeinden Höchst, Fußach und Lustenau aufgeteilt. Die Gesamtkosten für Bau und Bepflanzung belaufen sich auf 445.000 Euro brutto. Die Bürgermeister Martin Staudinger (Hard), Peter Böhler (Fußach), Herbert Sparr (Höchst) und Kurt Fischer und Landesrat Johannes Rauch freuen sich über die Verbindung ihrer Gemeinden und den schnelleren, besseren Weg für Berufstätige und Freizeitradler. Gemeindeübergreifende Zusammenarbeit Der Radweg liegt auf Fußacher, Höchster und Lustenauer Gemeindegebiet und führt zum Großteil über öffentliches Wassergut. Auf Höhe Fußach wurde er teilweise verlegt und der Randstreifen mit Laubbäumen, vor allem Eichen und Linden, bepflanzt. Außerdem wurde zwischen dem Neuner und dem Radweg eine neue Magerwiese angesät. Den neuen Radweg säumen alte und neu gepflanzte Bäume und eine frisch angesäte Magerwiese. 10 Nr. 17 / 21 | Lustenauer Gemeindeblatt

Bürgermeister Kurt Fischer und Mathias Blaser, Vorsitzender des Mobilitätsausschusses, machten sich ein Bild vor Ort und freuen sich über das Ergebnis: „Wir investieren seit Jahren kontinuierlich in den Ausbau der Infastruktur fürs Radfahren. Mit dem Lückenschluss ist nun auch die Fahrradverbindung zu unseren nördlichen Nachbargemeinden wesentlich komfortabler. Das macht Rad.Lust!“ Meister Adebar wacht über den neuen Radweg. Marlene hat den neuen Radweg auch schon getestet – und für sehr gut befunden. Bürgermeister Kurt Fischer und Mathias Blaser, Vorsitzender des Mobilitätsausschusses freuen sich über den neuen Radweg. (Fotos Lukas Hämmerle) Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 17 / 21 11

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT