Aufrufe
vor 1 Monat

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 19 | Freitag, 13. Mai 2022

  • Text
  • Wwwlustenauat
  • Infos
  • Gemeindeblatt
  • Lustenauer
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Bauen und Wohnen, Natur

Bauen und Wohnen, Natur und Landschaft, Mobilität und Verkehr, Freizeit und Erholung, Arbeiten und Wirtschaft, Klima und Energie: Im Räumlichen Entwicklungsplan REP wird festgelegt, wie sich Lustenau entwickeln soll. (Foto Anneliese Forster) Planung Chancenreicher Lebensraum: Wie wollen wir in Lustenau leben? Eine lebendige Ortsmitte, öffentliche Räume und Treffpunkte, sichere Straßen für Jung und Alt, Arbeitsplätze, Schutz vor Naturgefahren, der Alte Rhein und das Ried als Erholungsraum und Naturjuwel – so stellen sich die meisten Bewohnerinnen und Bewohner ein lebenswertes Lustenau vor. Im Räumlichen Entwicklungsplan werden die Weichen dafür gestellt. Nun ist die Bevölkerung eingeladen, diesen mitzugestalten und ihre Anliegen und Anregungen zur Zukunft ihrer Heimatgemeinde einzubringen. Wie und wohin soll sich unsere Gemeinde in den nächsten Jahren entwickeln? In Lustenau wird an dieser Frage seit fast zwei Jahren intensiv gearbeitet: Der Räumliche Entwicklungsplan (REP) wird erstellt. In dieser Überarbeitung des Räumliche Entwicklungskonzepts aus 2006 werden die Ziele und Maßnahmen für die kommunale Raumplanung neu festgelegt. „Der Räumliche Entwicklungsplan gibt uns ein Werkzeug in die Hand, mit dem wir unseren Lebensraum gemeinsam planen können“, betont Planungsreferent Bürgermeister Kurt Fischer. Im REP werden Themen wie Bauen und Wohnen, Natur und Landschaft, Mobilität und Verkehr, Landwirtschaft, Freizeit und Erholung, Arbeiten und Wirtschaft, Klima und Energie behandelt. Über den Ortsrand blicken Dabei schaut Lustenau auch über die Gemeindegrenzen: „Zusätzlich zu den im Raumplanungsgesetz angeführten Themen betrachten wir auch sehr genau die überregionalen Planungen. Die Entwicklung zur S18, der Neubau der Brücke Au-Lustenau und das Hochwasserschutzprojekt Rhesi liegen zwar nicht im eigenen Wirkungsbereich der Gemeinde und dennoch sind wir stark davon betroffen und stimmen sie mit unserem REP ab“, unterstreicht der Bürgermeister. 8 Nr. 19 / 22 | Lustenauer Gemeindeblatt

im Kirchdorf weiter. Am 15. Juni findet außerdem eine Radausfahrt entlang des östlichen Siedlungsrands mit Ausblicken ins Ried statt. Ein „Sommrbriend“ im Rathausquartier Anfang Juli beschließt die Beteiligungsreihe. Im Herbst soll der Räumliche Entwicklungsplan von der Lustenauer Gemeindevertretung beschlossen und vom Land bewilligt werden. Er gilt für 10 Jahre. Am 15. Juni steht eine Radausfahrt entlang des östlichen Siedlungsrandes auf dem Beteiligungs-Programm. (Foto Christian Grass) Einbringen und mitgestalten Nun ist der REP so weit fortgeschritten, dass er zur Diskussion gestellt werden kann. Die Bevölkerung soll daran mitwirken und sich einbringen. In vier Ortsteilgesprächen und Quartiersspaziergängen sowie einer Radausfahrt gibt es die Möglichkeit dazu. „Was sind meine konkreten Wünsche für die Entwicklung meiner Nachbarschaft? Was würde für mich oder für meine Familie die Wohnqualität verbessern? Es geht darum, unser Lebensumfeld möglichst gut zu gestalten und für die kommenden Generationen zu bewahren. Wir freuen uns auf eine hoffentlich rege Beteiligung“, lädt Bürgermeister Kurt Fischer alle Lustenauerinnen und Lustenauer ein. Die Anregungen werden in den Entwurf eingearbeitet. Ortsteilgespräche und Quartiersspaziergänge Gestartet wird am 20. Mai mit einem Ortsteilgespräch im Kindergarten Engelbach und einem anschließenden Quartiersspaziergang im Hasenfeld. Am 3. Juni geht es im Rheindorf und am 10. Juni Planung REP Ortsteilgespräche mit Quartierspaziergang FREITAG, 20.5., 18-20 UHR, HASENFELD Kindergarten Am Engelbach FREITAG, 3.6., 17-19 UHR, RHEINDORF Volksschule Rheindorf FREITAG, 10.6., 17-19 UHR, KIRCHDORF Rathaussaal Radausfahrt entlang des östlichen Siedlungsrandes MITTWOCH, 15.6. 17-19 UHR, Treffpunkt vor dem Rathaus Abschluss mit „Sommrbriend“ FREITAG, 8.7. 17-19 UHR, Rathausquartier In Ortsteilgesprächen und Quartiersspaziergängen im Hasenfeld, Rheindorf und Kirchdorf hat die Bevölkerung die Möglichkeit, sich einzubringen. (Foto Miro Kuzmanovic) Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 19 / 22 9

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT