Aufrufe
vor 11 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 20 | Freitag 15. Mai 2020

  • Text
  • Lustenau
  • Gemeindeblatt
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Umwelt Gemeinsam aktiv

Umwelt Gemeinsam aktiv für Wiesenbrüter & Co. Im vergangenen Winter konnten dank guter Zusammenarbeit von Naturschützern, Grundbesitzern, Landwirten und Gemeinde mehrere Maßnahmen für die bedrohte Riedlebewelt in den wichtigsten Wiesenbrütergebieten im unteren Rheintal umgesetzt werden. A D Zwei dieser „Naturvorranggebiete“ befinden sich mit dem südlichen und dem nördlichen Schweizer Ried, dem „Auer Ried“, in Lustenau und zählen zu den beliebtesten Naherholungsgebieten unserer Bevölkerung. Wertvolle Zusammenarbeit Im Naturschutzgebiet Obere Mähder und im südlichen Schweizer Ried wurden dank der Zusammenarbeit der Regionsmanagerin Petra Häfele, der Ortsgemeinden Schmitter und Widnau, der Marktgemeinde Lustenau und Alwin Schönenberger vom Wiesenbrüter-Projektteam vier Gewässer reaktiviert, Sichtschneisen freigemacht und ein Graben abgeflacht. Auch das Auer Ried erhielt eine Aufwertung: Reinhard Hellmair, der jagdliche Koordinator des Wiesenbrüterprojektes initiierte mit Zustimmung der Ortsgemeinde Au die naturverträgliche Umgestaltung eines dort gelegenen Grabens. Schon seit vielen Jahren ist die Ortsgemeinde Au um ein gutes Miteinander von moderner Landwirtschaft und Naturerhaltung bemüht. Biotopanlagen, Grabenabflachungen, Blumenwiesen und Gehölzanpflanzungen haben das Ried in eine vorbildliche Erlebnislandschaft verwandelt, die schon mit dem Lustenauer Umweltpreis und dem internationalen Bindingpreis ausgezeichnet wurde. Gebietsübergreifender Schutz heimischer Arten Auf Initiative von Jürgen Ulmer vom Wiesenbrüter-Projektteam des Naturschutzbundes wurden elf Bäume im Dornbirner Gleggen östlich des Binnenkanals in Zusammenarbeit mit der Regionsmanagerin Petra Häfele und den Grundbesitzern gefällt. Von der Entfernung dieser Sichtbarrieren wird insbesondere der schönste Charaktervogel des Riedes, der Große Brachvogel, profitieren. Er kann auch im Lustenauer Natura 2000-Gebiet im Gsieg gelegentlich beobachtet werden. Die Seelachenteiche, wie hier im Natura 2000 Gebiet im Gsieg – Obere Mähder, zählen zu den wichtigsten Amphibien-Lebensräumen im gesamten Rheintal. (Foto Lukas Hämmerle) Zum Schutz der Wiesenbrüter wurden im vergangenen Winter eine Grabenabflachung im Auer Ried umgesetzt. (Foto Reinhard Hellmair) Jürgen Ulmer, Alwin Schönenberger und freiwillige HelferInnen bei der Gehölzentnahmen im Gleggen. (Foto Petra Häfele) 22 Nr. 20 / 20 | Lustenauer Gemeindeblatt

RCHIVALE ER WOCHE Das Team des Archivs präsentiert den Leserinnen und Lesern an dieser Stelle wöchentlich interessante historische Dokumente oder Objekte. Seit gut 20 Jahren zählt das Historische Archiv einen detaillierten Gemeindeplan aus dem Jahr 1877 zu seinen Beständen. Der Plan überdauerte die vielen Jahrzehnte seit seiner Entstehung in den Schränken des alten und neuen Rathauses und wurde Anfang des Jahres 2002 zufällig wiederentdeckt. Die Karte dokumentiert u.a. die Gemeindestruktur der alten Parzellen kurz vor der Einführung der Maschinenstickerei im Jahr 1869. Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 20 / 20 23

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT