Aufrufe
vor 1 Jahr

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 28 | Freitag 16. Juli 2021

  • Text
  • Juli
  • Gemeindeblatt
  • Lustenauer
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Umwelt Biotopexkursion

Umwelt Biotopexkursion Kleinod Wiesenrain Faszinierend, meist unbekannt, manchmal lästig – aber unersetzlich. Das sind Insekten! Am Freitag, den 16. Juli wird zu einer Biotopexkursion geladen, um die Naturschätze am Wiesenrain kennenzulernen. Unter der fachkundigen Leitung von Timo Kopf haben Interessierte die Möglichkeit, dieses besondere Lustenauer Naturjuwel zu erkunden und in die Welt der Krabbler, Flieger und Bestäuber einzutauchen. Für die Exkursion sind ca. 3 Stunden einzuplanen. Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. Die Einladung richtet sich an alle Interessierten, die die Vielfalt der Natur in Vorarlberg näher kennenlernen möchten. Der Bereich des Zusammentreffens von Altem und Neuem Rhein südlich des Zollamtes Wiesenrain zeichnet sich durch eine besonders hohe Vielfalt an Lebensräumen aus. Die enge Verzahnung hochwertiger Auenstandorte mit mageren Trockenlebensräumen an den Dämmen, dazu Sonderbiotope wie offene Lehmtümpel und Blühflächen ergeben einen Hotspot der Artenvielfalt, dem auch zahlreiche seltene und gefährdete Arten angehören. Ungefähr 100 verschiedene Wildbienenarten und 70 teils hoch spezialisierte Laufkäferarten zeugen von dieser hervorragenden Qualität. Dieser lokalen Fülle wird nachgespürt und es werden Möglichkeiten diskutiert, dem rasanten Verlust an Biodiversität und Rückgang vieler Insekten entgegen zu wirken. Umwelt Exkursion Naturschätze am Wiesenrain FREITAG, 16.7.2021, 17 UHR Treffpunkt Spielplatz Wiesenrain www.vorarlberg.at/biotope Exkursionsleitung: Timo Kopf Mitzubringen: Festes Schuhwerk und Wetterschutz, Fernglas und Lupe, falls vorhanden, Getränke und Jause nach eigenem Bedarf Bei der Exkursion werden Fotos gemacht, ausgewählte Fotos werden auf www.vorarlberg.at/biotope veröffentlicht. Nicht nur für Kinder spannend: Am Freitag, 16. Juli sind alle Interessierten zu einer Biotopexkursion am Wiesenrain eingeladen. 16 Nr. 28 / 21 | Lustenauer Gemeindeblatt

Rathaus Mayors for Peace für eine friedliche Welt Alljährlich am 8. Juli zeigen die Mitglieder der Mayors for Peace Flagge. Vor 25 Jahren, am 8. Juli 1996, stellte der Internationale Gerichtshof in Den Haag in einem bemerkenswerten Rechtsgutachten fest, dass die Androhung des Einsatzes und der Einsatz von Atomwaffen generell gegen das Völkerrecht verstoßen. Um an dieses wegweisende Gutachten zu erinnern und die Gesellschaft auf die atomare Bedrohung aufmerksam zu machen, zeigen viele Mayors of Peace am 8. Juli Flagge gegen Atomwaffen. Die Initiative Mayors for Peace setzt sich für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen ein, deren schreckliche Zerstörungswirkung sich im Zweiten Weltkrieg zeigte, als die zwei japanischen Städte Hiroshima (06.08.1945) und Nagasaki (09.08.1945) durch Atombomben nahezu ausgelöscht wurden. Die Organisation wurde 1982 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters von Hiroshima, Takeshi Araki, gegründet. Weltweit sind über 8000 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus 165 Ländern Mitglied des Bündnisses Mayors for Peace, 2010 ist Bürgermeister Kurt Fischer diesem globalen Friedensbündnis beigetreten. Gemeinsam hissten Bürgermeister Kurt Fischer und Fahnenpate Vizebürgermeister Daniel Steinhofer die Flagge „Mayors for Peace“ als sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Tisch für private Friedensgespräche Vor dem Schützengarten, Lustenaus Treffpunkt für Soziales und Gesundheit, lädt ein „Tisch für private Friedensgespräche“ zum Verweilen ein. Der Schweizer Konzeptkünstler H.R. Fricker hat 2009 mit seinem interaktiven Kunstprojekt im öffentlichen Raum ein starkes Symbol für den Rotkreuzgründer Henri Dunant und dessen Werk geschaffen. Vier solcher Tische wurden gebaut, sie stehen neben Lustenau im Appenzeller Heiden, Dunants letztem Wohnort, in Stuttgart und in Berlin beim Generalsekretariat des Dt. Roten Kreuzes. Flagge zeigen für den Frieden. Friedenslauf Lustenau-Heiden Letztes Jahr fand auf Initiative des Henry Dunant-Museums in Heiden anlässlich des 140. Jahrestages der Gründung des ÖRK und des 110. Todestages von Henry Dunant der erste Friedenslauf von Lustenau nach Heiden statt. Dieser Lauf erlebt heuer eine Neuauflage, gelaufen wird vom Friedenstisch in Lustenau zu der Peace Bell in Heiden. Einer von vier Friedenstischen steht in Lustenau, hier bei der feierlichen Eröffnung vom Schützengarten 2011. (Foto Lukas Hämmerle) Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 28 / 21 17

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT