Aufrufe
vor 1 Jahr

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 29 | Freitag 17. Juli 2020

  • Text
  • Gemeindeblatt
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Kultur Packendes Drama

Kultur Packendes Drama im Programmkino Im Rahmen der Programmschiene „Kultur im Kino“ präsentiert die Kinothek Lustenau den Sommer hindurch sechs packende Filme abseits des Mainstreams. Um der Reihe eine „ganz eigene Handschrift“ zu geben, hat Kinobetreiber Pierre Fenkart seit Anfang dieses Jahres Yvonne Rüscher und Gerhard Klocker mit der Auswahl der Filme betraut. Der Leuchtturm Ab 21. Juli steht das Drama „Der Leuchtturm“ für zwei Wochen, jeweils dienstags um 20.00 Uhr und mittwochs um 18.00 Uhr, auf dem Programm der Kinothek: Ein entlegener Leuchtturm-Außenposten an der Küste Neuenglands wird zum Schauplatz eines archaischen Duells zweier dem Wahnsinn nahen Männer. Thomas Wake (Willem Dafoe) und Efraim Winslow (Robert Pattinson) werden in eine marode Leuchtturmanlange auf einer einsamen Insel gesandt, um sie zu warten. Zur Zeit der Jahrhundertwende an der rauen Atlantikküste ist das eine wichtige Aufgabe, die sich mehr und mehr in einen Überlebenskampf verwandelt. Die zwei extrem unterschiedlichen Charaktere prallen ungebremst aufeinander und als ein nicht enden wollender Sturm über sie hinwegzieht, wird aus psychologischen Sticheleien schon bald ein brutaler Nervenkrieg. Kultur Termine Der Leuchtturm Drama | Robert Eggers | US 2019 | 140 min Mit: Willem Dafoe, Robert Pattinson Kinothek Lustenau DI, 21. UND 28. JULI | 20.00 UHR | OMU MI, 22. UND 29. JULI | 18.00 UHR | OMU Programmvorschau: Ab 4. August: Ein verborgenes Leben [A Hidden Life] Ab 18. August: HATSUKOI (First Love) Ab 1. September: The Gentlemen Ab 15 September: La Danza de la Realidad Kurzfristige Programmänderungen vorbehalten Filmstill „Der Leuchtturm“ (Copyright: Polyfilm Verleih) 10 Nr. 29 / 20 | Lustenauer Gemeindeblatt

Bildung/Kultur Schillers „Räuber“ in Corona-Version Ein räuberisches Theaterstück aus der Feder von Kindern der Volksschule Kirchdorf – sehr frei erzählt nach Friedrich Schillers „Die Räuber“. Ein Jahr lang arbeiteten zwei jahrgangsgemischte Klassen der Volksschule Kirchdorf in Lustenau an ihrer eigenen Version der „Räuber“ von Friedrich Schiller. Unter der Leitung der Autorin Daniela Egger schrieben die Kinder der Idefix-Klasse die Szenen selbst und verwandeln die historische Vorlage so, dass sie in die heutige Zeit und für ihr Alter passt. Humorvoll und unkonventionell wird das Intrigen-Spiel der Familie Moor in eine neue Färbung getaucht, denn Max von Moor heißt Maxima und ist eine ewig pessimistische Gräfin, die für ihre daheim gebliebene Tochter Franziska nur mehr schwer zu ertragen ist. Diese muss dafür sorgen, dass Carla, die geliebte Tochter im fernen Leipzig, in Ungnade fällt, damit sie selbst endlich die Herrschaft übernehmen kann. Corona: Vom Theaterstück zum Hörspiel Bis zu den Corona-Maßnahmen hatten die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler bereits ihre Texte gelernt, um sie im Juni dann auf der Bühne zu spielen. Im März und April stand das Projekt aus bekannten Gründen still, aber im Juni verwandelten Regisseur und Schauspieler Michael Schiemer und die Musikund Tanzpädagogin Daniela Natter-King das Theaterprojekt kurzerhand in eine Hörspiel-Version. Die Ausarbeitung des Hörspiels bot eine vollkommen neue Erfahrung für die theatererprobten Kinder, die jedes Jahr entweder auf der Bühne stehen oder im Wechsel mit einer zweiten Klasse für Musik und Bewegung verantwortlich sind. Dass die Kinder vor dem Mikrofon und beim Hantieren mit dem Audioschnittprogramm einen großen Spaß hatten und die Sache so noch gerettet werden konnte, ist den kreativen Ideen des gesamten Teams geschuldet. Die Hörspielpremiere konnten die jungen Erzählerinnen und Erzähler bereits gemeinsam mit den Eltern und dem Theater- und Pädagogikteam im Reichshofstadion feiern. Für alle Interessierten ist das Hörspiel „Die Räuber“ nun auf der Homepage der Volksschule Kirchdorf nachzuhören. Bildung Hörspiel Hörspiel „Die Räuber“ www.vs-kirchdorf.at Team Michael Schiemer, Regie Daniela Egger, Texte Daniela Natter-King, Musik und Tanz Julia Kopa, Bühne und Ausstattung Pädagogik Birgit Sieber-Mayr Petra Hochschwarzer Evi Hagen Verena Luger-Maier Wird hoffentlich von vielen gehört: Friedrich Schillers „Die Räuber“, frei erzählt als Hörspiel mit Musik von den Schülerinnen und Schüler der Idefix- und Obelixklasse der Volksschule Kirchdorf. (Foto Christian Grass) Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 29 / 20 11

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT