Aufrufe
vor 8 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 3 | Freitag 22. Jänner 2021

  • Text
  • Impfen
  • Impfung
  • Gemeindeblatt
  • Lustenau
  • Lustenauer
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

VORARLBERG IMPFT Der

VORARLBERG IMPFT Der wichtigste Schlüssel im Kampf gegen die Pandemie ist die Impfung gegen das heimtückische Virus. gesundheit Nach der Zulassung des Imfpstoffes von Pfizer/Biontech und der ersten Lieferungen nach Österreich konnte in Vorarlberg mit dem Impfen gegen das Coronavirus begonnen werden. Gemäß Impfkonzept erfolgte der Start in Alten- und Pflegeheimen im Land. Am Mittwoch, den 13. Jänner 2021, konnten sich in den beiden Lustenauer Seniorenhäusern Schützengarten und Hasenfeld die Bewohner und das Pflege- und Verwaltungspersonal impfen lassen. Bundesländer wickeln Impfungen ab Vorgesehen ist, dass über 50 Prozent der Bevölkerung innerhalb von sechs bis neun Monaten geimpft werden. Der Bund übernimmt und akkordiert mit der EU die Beschaffung und den Transport dieser Gratisimpfung für die Bevölkerung. Die Verträge mit mehreren Impfstoffherstellern sind abgeschlossen, eine gerechte Verteilung jeder Lieferung an die Länder ist fixiert. Die Lieferlogistik übernimmt der Bund. Die Durchführung der Impfungen liegt in der Verantwortung der Bundesländer. Vorgesehen ist eine digitale Impfdokumentation im elektronischen Impfpass. Wer wird wann geimpft Die grundsätzliche Organisation sieht die Impfungen in drei Phasen vor. Je nach Verfügbarkeit von Impfstoffen können diese schneller und auch parallel durchgeführt werden: und zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens (Sicherheit, Justiz, Schulen) Phase 3, ab April Impfungen für jeden, der sich impfen lassen möchte: Geplant sind dafür Impfzentren und Impfstraßen; Impfungen auch bei niedergelassenen Ärzten, in großen Betrieben und Einrichtungen. Online-Plattform zur Anmeldung/Vormerkung für die Impfung Seit Montag, den 18. Jänner 2021, können sich alle Vorarbergerinnen und Vorarlberger ab 16 Jahre auf www.vorarlberg.at/vorarlbergimpft, der eigenen Online- Plattform des Landes Vorarlberg, für eine kostenlose und freiwillige Corona-Impfung vormerken lassen. Wer keinen Internetzugang und keine E-Mail-Adresse besitzt, wird gebeten, sich an Familienangehörige oder enge Vertraute zu wenden, die bei der Registrierung im Internet-Portal behilflich sind. Wer auch diese Möglichkeit nicht hat, kann sich über die Impf-Hotline 0810 810 601 telefonisch melden und erhält Unterstützung bei der Vormerkung. Wenn Impfstoff und Impftermine verfügbar sind, erhalten Vorgemerkte eine Benachrichtigung mit der Einladung, einen individuellen Zeitpunkt für eine Impfung zu vereinbaren. Phase 1, Jänner/Februar Bewohner und Personal in Alten- und Pflegeheimen, Senioreneinrichtungen, Krankenanstalten, Spitalsambulanzen, Ordinationen. Hochrisikogruppen (definierte Vorerkrankungen) Phase 2, Februar/März/April Zusätzlich zu Gruppen der Phase 1 Personen über 65 außerhalb von Pflegeheimen und in mobiler 24h Pflege, Personal der 24h Pflege, Personen in kritischer Infrastruktur Rathausstraße 1 6890 Lustenau T +43 5577 8181- 0 gemeindeamt@lustenau.at 20 Nr. 03 / 21 | Lustenauer Gemeindeblatt

Impf-Vorrang für Vorerkrankte Alle RisikopatientInnen bzw. Bürgerinnen und Bürger mit Vorerkrankungen werden ersucht, ihre persönliche Impf-Vormerkung zusammen mit ihrem betreuenden Arzt vorzunehmen. Die Eingabe von Vorerkrankungen ins Vormerk-System ist aus datenschutzrechtlichen Gründen ausschließlich auf diesem Weg möglich. Bei der Vergabe von Impfterminen werden Personen mit Vorerkrankungen bzw. aus Risikogruppen bevorzugt behandelt, da die Vormerkplattform nicht als klassische Warteliste konzipiert ist. Ist Impfstoff verfügbar, werden Termine nach Priorität zugewiesen, d.h. entscheidend sind Faktoren wie Alter, Vorerkrankungen etc. und nicht die Reihenfolge der Registrierung. Je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs, Alter bzw. Priorisierung kann es damit länger dauern, bis nach einer Vormerkung eine Benachrichtigung erfolgt. Die Alterseinschränkung ist deshalb erforderlich, weil der Impfstoff von Biontech und Pfizer ab dem 16. und jener von Moderna ab dem 18. Lebensjahr freigegeben ist. Vorgemerkte Personen werden umgehend persönlich verständigt, wenn Impfstoff und freie Impftermine zur Verfügung stehen. Wichtige Informationen und Fakten Im Zusammenhang mit der Impfung stellen sich natürlich viele Fragen. Wichtige Informationen und Fakten zur Impfung, die verschiedenen Impfstoffe, deren Wirkung, Zulassung gibt es unter www.vorarlberg.at/corona 7 TESTSTATIONEN IM LAND Permanente Möglichkeit für Gratis-Tests in Vorarlberg gesundheit Seit Montag, den 18. Jänner gibt es in Vorarlberg sieben permanente Testzentren für Gratis-Testungen: in Dornbirn, Bregenz, Feldkirch, Bludenz, Bezau, Schruns und im Kleinwalsertal. Weiter regelmäßig und intensiv testen und zügig impfen – das ist der Schlüssel zum Erfolg im Kampf gegen Corona. „Je entschlossener wir diese Maßnahmen umsetzen und – vor allem – je größer die Bereitschaft in der Bevölkerung dafür ist, desto eher wird es gelingen, die Pandemie zu überwinden und den Weg aus der Krise zu finden“, ist die Devise des Landes Vorarlberg im Kampf gegen die Corona-Pandemie. In der Teststraße in Dornbirn finden Testungen an sieben Tagen die Woche statt, in den anderen Zentren seit dem 18. Jänner von Dienstag bis Samstag, jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr. Anmeldungen Anmeldungen sind über ein zentrales Anmeldetool auf www.vorarlberg.at/vorarlbergtestet oder auch telefonisch unter 0810/810-600 möglich. 7 permanente Teststationen in Vorarlberg eingerichtet Zur Vorsorge, anlassbezogen oder beim kleinsten Symptom – und sei es nur ein leichter Schnupfen – kann man sich an seinen Hausarzt/seine Hausärztin wenden (vor allem wenn eine Behandlung der Symptome benötigt wird) oder auch in den fixen Teststationen gratis und unbürokratisch einen Antigen-Test machen. Rathausstraße 1 6890 Lustenau T +43 5577 8181- 0 gemeindeamt@lustenau.at Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 03 / 21 21

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT