Aufrufe
vor 4 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 35 | Freitag 28. August 2020

  • Text
  • Gemeindeblatt
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Dr. Oberauer –

Dr. Oberauer – HNO-Arzt aus Leidenschaft In der Maria-Theresien-Straße 17 gibt es seit dem 16. März einen neuen HNO-Arzt: Dr. Andreas Oberauer und sein Team sind für alle Fragen und Beschwerden der Patientinnen und Patienten da. Das Gemeindeblatt sprach mit ihm über seine Motivation, Arzt zu werden und was ihn nach Lustenau führte. Lustenau hat mich dann die Liebe geführt, da meine Gattin gebürtige Lustenauerin ist. Hier wohnen wir nun mit unseren beiden Söhnen seit der Fertigstellung unseres Hauses im letzten Jahr. Meinen Heimatdialekt werde ich mir aber wohl weiterhin behalten, da ich den Lustenauer Dialekt (eher) nicht mehr lernen werde. Sie sind Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Warum haben Sie sich für genau diesen Fachbereich entschieden? Bereits während des Studiums hatte ich großes Interesse am Fachgebiet HNO, da es sehr breit gefächert ist: Vom Kleinkind bis zum älteren Patienten, von einfachen Beschwerden, wie Ohrschmalz, als auch lebensbedrohlichen Erkrankungen, wie Tumore oder schwere Entzündungen ist alles dabei. Nach einem durchwachsenen Praktikum in Innsbruck war das Thema HNO eigentlich schon ad acta gelegt, bis ich im Rahmen der Turnusausbildung in Feldkirch in einem sehr netten Team und familiärer Umgebung wieder zum Fach gefunden habe. Warum haben Sie sich dazu entschieden eine Praxis in Lustenau zu eröffnen? Mir ist der persönliche Bezug zu meinen Patienten sehr wichtig. In Feldkirch ist eine Kassenstelle frei geworden und da schon länger die Besetzung eines HNO Arztes in Lustenau vakant war, konnte ich die Fachgruppe HNO, die Ärztekammer und auch die ÖGK überzeugen, diese nach Lustenau zu verlegen. Nunmehr haben wir seit 16. März geöffnet. Woher kommen Sie und was hat Sie nach Lustenau geführt? Geboren bin ich in Oberndorf bei Salzburg, der schönen Heimatgemeinde von dem Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ und ich bin nach wie vor mit meiner Heimat Salzburg verbunden. Nach Gemeinsam mit seinem Team ist Dr. Oberauer um die Anliegen seiner Patienten bemüht. 12 Nr. 35 / 20 | Lustenauer Gemeindeblatt

» Mir liegt der persönliche und langfristige Kontakt zu meinen Patienten sehr am Herzen.« Dr. Andreas Oberauer, der neue HNO-Arzt in Lustenau. (Fotos Miro Kuzmanovic) Als alles aufgrund der Corona Situation schließen musste, haben wir gesagt, wir sind trotzdem für die Patienten da. Für welche Behandlungen können Patienten zu Ihnen in die Praxis kommen? Bei mir gibt es das gesamte Spektrum der HNO Heilkunde: Allgemeine Diagnostik und Therapie von Hals-, Nasen- und Ohrenerkrankungen, schlafmedizinische Abklärung wie Schnarchen und andere Symptome, Kinderhörabklärung sowie Behandlung und Diagnostik von Hörstörungen und Tinnitus. Ein spezielles Steckenpferd von mir ist die Allergieabklärung und Therapie inhalativer Allergene, also der klassische Heuschnupfen, als auch der Bienen- und Wespengiftallergie. Weiters biete ich eine ausführliche Schwindelabklärung sowie Halsweichteilsonographien von Lymphknoten, Speicheldrüsen und Tumoren, als auch kleinere chirurgische Eingriffe an. Wie sieht Ihre berufliche Laufbahn aus? Ich habe in Innsbruck studiert und meine Turnusausbildung in Braunau am Inn absolviert. Über das LKH Bregenz bin ich dann auf die HNO Abteilung ans LKH Feldkirch gekommen, wo ich meine Facharztausbildung absolviert habe. Nach wie vor bin ich einen Tag in der Woche am LKH Feldkirch tätig, wo ich die Spezialambulanz Phoniatrie, das ist die Diagnostik und Behandlung von Stimm- und Schluckstörungen, mitbetreue. Ich operiere häufig an der Tageschirurgie in Bludenz und in Feldkirch – vor allem mit der Intention, jüngere KollegInnen auszubilden. Außerdem lehre ich an der Krankenpflegeschule Feldkirch das Fach HNO. Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, besuche ich regelmäßig Fortbildungen, wie beispielsweise den jährlich stattfindenden europäischen Allergiekongress EAACI, den deutschen Allergiekongress DAK sowie den österreichischen HNO Kongress. Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 35 / 20 13

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT