Aufrufe
vor 4 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 43 | Freitag 23. Oktober 2020

  • Text
  • Gemeindeblatt
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

ABHOLUNG RHEINTALISCHE

ABHOLUNG RHEINTALISCHE DER WEIHNACHTSBÄUME MUSIKSCHULE Klassenabend Margit Arda - Blockflöte Datum: Freitag 23.10.2020 Begin: 17.00 Uhr Ort: Alte Schule Höchst Klassenmatinée – ***ABGESAGT*** Bernhard Schaunig - Gitarre Datum: Samstag, 24.10.2020 Begin: 11.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule musikschule Klassenabend Klaus Nerdinger - Violine Direktorin: Doris Glatter-Götz, MAS Datum: Freitag, 23.10.2020 Begin: 17.00 Uhr Ort: Saal der Musikschule Maria-Theresien-Straße 61 6890 Lustenau T +43 5577 8181 4700 musikschule@lustenau.at www.lustenau.at/musikschule SICHERHEITSTIPP Rauchmelder können Leben retten „Leider muss oft erst etwas passieren, damit sich die Leute wieder ihrer Eigenverantwortung bewusst werden“, bestätigt Hubert Vetter, Landesfeuerwehrinspektor. Ein Beispiel dafür sind Rauchmelder. Nach einem besonderen Ereignis steigt die Nachfrage nach solchen Geräten. Allerdings flacht das Interesse meist schnell wieder ab. „Dabei wären gerade Rauchmelder eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, sich und seine Angehörigen wirksam zu schützen“, betont Vetter. Denn Rauch breitet sich sekundenschnell aus und schon wenige Atemzüge können zum Tod führen. Deshalb stirbt ein großer Teil der Brandopfer nicht durch die Flammen, sondern durch eine Rauchvergiftung. Meist bleibt im Brandfall auch nicht viel Zeit, um die Wohnung zu verlassen. Im Durchschnitt sind es nicht mehr als vier Minuten. Der Rat der Fachleute: Suchen Sie deshalb nicht nach Dokumenten und Wertgegenständen, sondern verlassen Sie sofort Wohnung oder Haus. Bei sehr starker Rauchentwicklung sollte man sich geduckt in Bodennähe bewegen, Türen schließen und die Feuerwehr rufen. Die Notrufnummer lautet: 122. sicherheit Sicheres Vorarlberg Realschulstraße 6 / 1. Stock 6850 Dornbirn T +43 5572/54343-0 · info@sicheresvorarlberg.at 14 Nr. 43 / 20 | Lustenauer Gemeindeblatt

HEIZKOSTEN- ZUSCHUSS Hilfe zum Aufwand für Beheizung soziales Heizkostenzuschuss 2020/2021 Anträge können bis 19. Februar 2021 im Zimmer E2 und E3 (Sozialreferat) des Rathauses oder online unter www. lustenau.at (Suchbegriff: Heizkostenzuschuss) gestellt werden. Voraussetzung: Der Zuschuss wird gewährt, wenn folgende Einkommensgrenzen nicht überschritten werden: Bei Alleinstehenden € 1.237,– (netto) Bei Ehepaaren/Lebensgemeinschaften € 1.895,– (netto) und zusätzlich je Kind/weitere Person € 215,– (netto) empfangender Person in Abzug zu bringen. Nicht als Einkommen gelten Familienbeihilfen, Familienzuschüsse, Kinderabsetzbeträge, der Familienbonus Plus, Studienbeihilfen, Pflegegelder, Zuschüsse im Rahmen der Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung oder bei sonstiger ambulanter Pflege, Opferrenten nach dem Opferfürsorgegesetz, Grundrenten für Beschädigte nach dem Kriegsopferversorgungs- und Heeresversorgungsgesetz. Unberücksichtigt zu bleiben haben auch allfällige Sonderzahlungen (13. und 14. Monatsgehalt) sowie Spesenersätze, Diäten und Kilometergelder. Die Höhe des Zuschusses pro Haushalt beträgt einmalig € 270,- Für Bezieher von bedarfsorientierter Mindestsicherung gelten andere Kriterien (nähere Auskünfte im Sozialreferat). Als Einkommen gelten alle Einkünfte aus selbständiger Arbeit, aus nicht selbständiger Arbeit, aus Gewerbebetrieb, aus Land- und Forstwirtschaft sowie aus Vermietung und Verpachtung. Zum Einkommen zählen somit insbesondere Löhne, Gehälter, Renten, Pensionen, Leistungen aus der Arbeitslosen- und der Krankenversicherung, weiters Wohnbeihilfen, Unterhaltszahlungen jeglicher Art, das Kinderbetreuungsgeld und Lehrlingsentschädigungen. Ebenso stellen Zivildienstentschädigungen und Grundwehrdienerentgelt Einkommen dar. Tatsächlich geleistete Unterhaltszahlungen sind vom Einkommen bis zu einem Betrag von € 150,- pro Unterhalt Bei der Antragstellung sind sämtliche Einkommensunterlagen (Gehalt, Pension, AMS-Bestätigung, Wohnbeihilfebestätigung, Unterhaltsnachweise etc.) vorzulegen. Der Heizkostenzuschuss wird nicht bar ausbezahlt, sondern auf ein Bankkonto überwiesen. Deshalb ist der Nachweis einer Bankverbindung (Kontokarte) unbedingt erforderlich. Weitere Auskünfte erhalten Sie im Sozialreferat, Tel. 05577 / 8181 DW 3002 oder 3003. Rathausstraße 1 6890 Lustenau T +43 5577 8181-3002 soziales@lustenau.at www.lustenau.at Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 43 / 20 15

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT