Aufrufe
vor 8 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 49 | Freitag 4. Dezember 2020

  • Text
  • Lustenau
  • Gemeindeblatt
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Jugend Gute Geister –

Jugend Gute Geister – ein wertvolles Arbeitsprojekt für Jugendliche Seit einigen Jahren begleitet die Offene Jugendarbeit in Lustenau junge arbeitssuchende Menschen beim Einstieg ins Berufsleben. Im Arbeits- und Beschäftigungsprojekt „Gute Geister“ haben die Jugendlichen die Möglichkeit, einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen. Firmen und Private können den Jugendlichen Aufträge erteilen. „Die Jugendlichen lernen, ihren Tagesablauf zu regeln, Verantwortung zu übernehmen, Teamarbeit, Sozialkompetenz, handwerkliche Fähigkeiten und kreative Gestaltung, bekommen aber vor allem das Gefühl, gebraucht zu werden und einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten“, berichtet Arbeitsanleiter Ralph Pröll, der seit April 2019 bei dem Jugendarbeitsprojekt tätig ist. Taschengeld in der Höhe von 5 Euro pro Stunde verdienen, an Trainings- und Workshops teilnehmen, bei Exkursionen dabei sein oder Hilfe bei Bewerbungsschreiben bekommen. Dadurch sammeln sie wichtige Teamerfahrung, vor allem aber haben sie Erfolgserlebnisse“, erklärt Geschäftsführer Roman Zöhrer. Mitmachen ist ganz einfach „Du bist zwischen 15 – 25 Jahre alt, derzeit in keinem Ausbildungsverhältnis, motiviert zu arbeiten und dich weiterzuentwickeln? Dann komm einfach vorbei oder melde dich bei den „Guten Geistern“, wir freuen uns auf dich!“, motiviert Ralph Pröll. 100 Auftraggeber unterstützten das Projekt „Was mir sehr gefällt, ist die Werkstatt, das Anpacken und unser Arbeitsklima. Ich arbeite gerne mit den anderen Jugendlichen zusammen“, erzählt Sandro (19 Jahre) aus Lustenau. Bereits über 100 Firmen und Privatpersonen haben den „Guten Geistern“ in den letzten Jahren Aufträge erteilt und dieses Beschäftigungsprojekt dadurch unterstützt. Die Arbeiten reichen vom Kuvertieren, Adressieren, Verteilen von Magazinen und Malen bis hin zum Bauen von Hochbeeten. „Wir nehmen Jugendliche im Alter von 15 bis 25 Jahren auf, die in keinem Ausbildungsverhältnis stehen und arbeitssuchend sind. Sie können ein Jugend Gute Geister Beschäftigungsprojekt für arbeitssuchende Jugendliche MONTAG BIS FREITAG, 8.00 – 12.00 UHR www.ojal.at Ansprechpersonen: Ralph Pröll, Projektleiter T 0650/7226771 ralph@gutegeister.at Alexandra Kremmel, Sozialpädagogin T 0650/3333784 alexandra@cfy.at Die Guten Geister packen mit an, wo sie gebraucht werden. (Foto OJAL) 24 Nr. 49 / 20 | Lustenauer Gemeindeblatt

Musikschule Advent- und Weihnachtslieder einfach mitsingen Die Rheintalische Musikschule nützt alle Möglichkeiten, um aktiv zu musizieren. Da es das Singen seit einer Weile besonders schwer hat, gibt es nun Aufnahmen von beliebten Advent- und Weihnachtsliedern auf youtube zum Mitsingen, auf „Karaoke“-Art mit mitlaufendem Text und mit ausgedruckten Liederheftchen. Die Lehrpersonen der Rheintalischen Musikschule nützen kreativ unterschiedlichste Möglichkeiten des digitalen Unterrichtens. Hauptsächlich wird mit Video-Live-Unterricht der Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern gehalten, Musikstücke erarbeitet und das aktive Musizieren gepflegt. Video-Aufnahmen von Übungssequenzen werden per Handy übermittelt und analysiert, Noten und Spielanweisungen kommen per Mail, Links zu Musik-Aufnahmen unterstützen das Lernen. „Wer Interesse an dem Advent- und Weihnachtsliederheftchen der Rheintalischen Musikschule hat, kann es auf www.lustenau.at downloaden oder nach Voranmeldung in der Musikschule abholen. Dies soll nicht nur die Kooperations- Schülerinnen und -Schüler, sondern auch möglichst viele Familien animieren, fröhlich mitzusingen – frei nach dem Motto ‚Singen macht glücklich‘“, lädt Direktorin Doris Glatter-Götz zum Mitsingen ein. Liederheft und Karaokevideos In etlichen Fächern gibt es keine bzw. nur sehr reduzierte Ersatzlösungen, u.a. im Bereich der Kooperationen mit den Volksschulen. Überhaupt war das Singen in den Schulen kurz nach Schulbeginn im Herbst schon nicht mehr erlaubt. Damit die SchülerInnen trotzdem weiterhin ihre Singlust ausleben können, hat Direktorin Doris Glatter-Götz eine Aufnahmereihe von Advent- und Weihnachtsliedern initiiert. Den Start einer Reihe von kommenden Aufnahmen mit verschiedenen Lehrpersonen hat die Kooperationslehrerin der Volksschulen Rotkreuz und Hasenfeld gemacht. Claudia Schelling – begleitet am Klavier von Franz Canaval – hat 15 Lieder eingesungen, die in youtube unter „Singen mit Claudia“ leicht zu finden sind. Zusätzlich bekommen die Volksschul-Kooperations-SchülerInnen diese 15 Lieder in einem kleinen Heftchen ausgedruckt zum Mitlesen und Mitsingen. Claudia Schellings Weihnachtslieder stehen auf youtube zum Anschauen bereit. Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 49 / 20 25

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT