Aufrufe
vor 5 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 49 | Freitag 4. Dezember 2020

  • Text
  • Lustenau
  • Gemeindeblatt
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Jugend

Jugend Weihnachtswünsche wahr werden lassen In diesem Jahr haben Jugendliche aus Lustenau mit Unterstützung der Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter der Offenen Jugendarbeit (OJAL) eine ganz besondere Weihnachtsaktion organisiert. Sie sammeln Spenden für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien in Lustenau, um deren Herzenswünsche an Weihnachten wahr werden zu lassen. „Im Zuge der Tätigkeit der Mobilen Arbeit hat sich gezeigt, dass sich die finanzielle Lage von vielen Familien aufgrund der Covid-19-Situation dramatisch verschärft hat. Die finanziellen Mittel reichen zumeist nur für das Notwendigste. Neben den Ausgaben für Wohnen, Lebensmittel, Kleidung und Reparaturen bleibt kein Geld mehr für die Weihnachtsgeschenke ihrer Kinder übrig“, berichtet Nicole Schobel, Initiatorin und Koordinatorin der Weihnachtsaktion. Deshalb haben sich die Jugendlichen der OJAL eine besondere Spendenaktion überlegt, um einigen Kindern und Jugendlichen einen Weihnachtswunsch erfüllen zu können. „Ich helfe bei der Spendenaktion mit, weil ich Kindern eine Freude machen will und ihre Herzenswünsche damit in Erfüllung gehen“, so Katerina aus Lustenau. Auch Aurel hat bei der Spendenaktion mitgeholfen: „Es gibt Kinder, die haben nicht so viel Geld und wenn sie einen Traum haben, dann sollte man ihnen den erfüllen, darum ist es gut, zu spenden.“ Bei der Gestaltung des Aktions-Flyers haben sich die Jugendlichen aktiv eingebracht und ihn in ihrem sozialen Umfeld verteilt. „Es macht Spaß, Flyer zu verteilen und selber zu überlegen, wo wir sie anbringen können“, erzählt Eva. „Da wir uns jetzt im Lockdown befinden, wird diese Aktion von den Jugendlichen nur noch online weitergeführt“, erläutert Nicole Schobel. Jugend Spendenaktion Hypobank Lustenau IBAN: AT32 5800 0152 7399 3131 BIC: HYPVAT2B DIE AKTION LÄUFT BIS EINSCHLIESSLICH 20.12.2020 Infos: +43 650 628 22 00 Die Mitwirkenden des Projekts bedanken sich für jede Spende. Die Jugendlichen der OJAL haben sich bei der Gestaltung des Flyers für die Spendenaktion aktiv eingebracht. (Foto OJAL) 26 Nr. 49 / 20 | Lustenauer Gemeindeblatt

Soziales Tatendrang zur Unterstützung von Flüchtlingslager auf Lesbos „Können wir nur tatenlos zusehen oder können wir einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass die Situation der Menschen in den Flüchtlingscamps auf Lesbos etwas erträglicher wird?“ Vier Freundinnen aus Lustenau und Höchst fanden keine Antwort auf diese Frage, bis sie von Doro Blanckes und Helga Longins Engagement lasen. Davon angespornt gründeten Michaela Müller, Andrea Hollenstein, Gabi Hampson und Christine Bösch-Vetter die Initiative „Tatendrang. xyz“ und stellten das Spendenprojekt „Spendensocke“ auf die Beine. Mitmachen ist einfach Interessierte aus Lustenau oder Höchst können die Spendensocken unter hallo@tatendrang.xyz bestellen. Sie werden kontaktlos nach Hause geliefert. Auch beim Vetterhof sind sie erhältlich. Alternativ darf man die Idee nachahmen und eine alte Socke mit dem übrigen Kleingeld stopfen. Den Anhänger zum Weiterschenken gibt es auf der Homepage. Abgeben kann man die gestopften Socken am 24. Dezember von 10 - 12 Uhr im W*ORT. „Doro und Helga machen einfach“, schrieb eine der vier in deren WhatsApp Gruppe. „Es geht also doch. Wir müssen auch einfach machen!“ Die Freundinnen machten sich auf Facebook und „Home for all“ schlau und sahen, was auf Lesbos am dringendsten benötigt wird: Wärme in Form von Socken und Winterkleidung. So wurde die Idee der Spendensocke geboren. Sie sammelten die Einzelgänger unter ihren Socken und stopften sie. Socken stopfen einmal anders Das Sockenstopfen machen die Vier nicht wie zu Omas Zeiten. Socken dienen als Symbol und werden mit Kleingeld aus Hosen- oder Handtasche gestopft. So entsteht aus den Spendensocken ein alternativer Adventskalender. Er wird an alle, die mitmachen wollen, verteilt. Unter www.tatendrang.xyz gibt es weitere Infos und Links zu den Projekten in Lesbos. Soziales Alle Infos! Initiative Tatendrang für Menschlichkeit Michaela Müller, Andrea Hollenstein, Gabi Hampson, Christine Bösch-Vetter Kontakt: hallo@tatendrang.xyz Web: www.tatendrang.xyz Spendenkonto: „Initiative Tatendrang“ AT39 2060 2000 4409 2625 Sammeltag: 24. Dezember, 10 bis 12 Uhr im W*ORT, Raiffeisenstraße 18 Alternativ: Spenden direkt überweisen: AT39 2060 2000 4409 2625 Andrea Hollenstein, Michaela Müller, Gabi Hampson und Christine Bösch-Vetter riefen mit der Aktion „Spendensocke“ ins Leben. Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 49 / 20 27

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT