Aufrufe
vor 5 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 5 | Freitag 31. Jänner 2020

  • Text
  • Gemeindeblatt
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Sympathisch und ohne

Sympathisch und ohne erhobenen Zeigefinger: Die Kampagne „Rad.Lust“ (Foto Lukas Hämmerle) Mobilität Rad.Lust ist ausgezeichnet! Wie kann in der Fahrradhochburg Lustenau das Fahrradfahren noch attraktiver gemacht werden? Eine Antwort darauf ist die Aktion „Rad.Lust“ zur Förderung der Radkultur: Die Gemeinde bedankt sich mit Gewinnspielen bei der radelnden Bevölkerung und motiviert durch positive Geschichten von Lustenaus Radlerinnen und Radler zum Umsteigen. Jetzt hat die Kampagne eine Auszeichnung des Landes und 4.000 Euro Preisgeld eingefahren. Beim Ideenwettbewerb „Radkultur“ 2019 des Landes Vorarlberg wurde Rad.Lust als eines von fünf Siegerprojekten ausgezeichnet und mit 4.000 Euro belohnt. Der Gewinn wird heuer unter den Lustenauer Radfahrerinnen und Radfahrern ausgespielt. Die Lust am Radfahren wecken Es gibt viele vernünftige Gründe für das Radfahren, aber hinter Rad.Lust steckt eine andere Idee: Ohne erhobenen Zeigefinger ein positives Lebensgefühl zu vermitteln und die Lust am Radfahren zu wecken. Alltagsradeln soll in aller Munde und auf Lustenaus Straßen selbstverständlich sein. Konzipiert und betreut wird die Kampagne von den Kommunikationsagenturen ikp Vorarlberg und Ender Werbung. Mit Gewinnspielen und einer Social Media-Kampagne wurden die Lustenauerinnen und Lustenauer dazu animiert, noch mehr aufs Fahrrad zu steigen. Die sympathische Aktion, die auch 2020 weitergeht, zeigt die vielen Vorteile des Fahrradfahrens auf: Das Rad als Transportmittel ist schnell, praktisch, gesund, umweltfreundlich, günstig und macht die Straßen für alle sicherer. 1.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Egal ob beim „Botta“, „Fuortgau“ oder „Schaffa“ – Lustenau fährt gerne Fahrrad. Lustenauerinnen und Lustenauer haben für die Gewinnspiele auf Facebook und Instagram unzählige Fotos auf ihren Fahrrädern gepostet und Lustenau Gutscheine im Wert von 5.000 Euro gewonnen. Die Fahrradlounge – ein exklusiver Abstellplatz nur für Fahrräder – wurde gut und gerne bei Sommer.Lust, dem Luschnouar Markt, Kilbi, Szene Openair und während der Gymnaestrada in Anspruch genommen. Beim großen Gewinnspiel im November in Lustenaus Geschäften gab es Gutscheine im Wert von 300 bis 1.000 Euro zu gewinnen. 8 Nr. 5 / 20 | Lustenauer Gemeindeblatt

„Rad.Lust“ wurde beim Ideenwettbewerb des Landes „Radkultur“ ausgezeichnet. (Foto Daniel Ongaretto-Furxer) Und das Interesse war riesig: Unter den 1.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durften sich Natalie Henze über 300 Euro freuen, Bianca Bösch über 500 und Manuela Baur gewann den Hauptpreis mit 1.000 Euro! Landesmeister Lustenau Lustenau ist beim Radeln bereits im Spitzenfeld: Der Radverkehrsanteil liegt bei 22 Prozent und soll bis 2030 auf 30 Prozent steigen, denn Lustenau will Vorarlbergs Fahrradhauptstadt werden. Für Bürgermeister Kurt Fischer ist aber auch klar: „Wir müssen unsere Straßen und Plätze so gestalten, dass alle Verkehrsteilnehmenden sicher sind. Je sicherer man sich fühlt, desto eher steigt man aufs Rad. Je mehr Menschen Fahrrad fahren, desto mehr Lebensqualität gibt es in unserer Gemeinde.“ Mit 1.100 Teilnehmern war das Gewinnspiel in den Lustenauer Geschäften bei Jung und Alt ein Renner. Die Rad.Lust-Macher Caroline Egelhofer und Martin Dechant (ikp), Sabrina Simpfl (Öffentlichkeitsarbeit), Alexandra Ender (Lustenau Marketing), Judith Valentini-Bösch und Astrid Riedl (Öffentlichkeitsarbeit), Simon Ender (Ender Werbung) und Katharina Schneider (ikp) (Foto Michael Pezzei) Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 5 / 20 9

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT