Aufrufe
vor 8 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 50 | Freitag 17. Dezember 2021

  • Text
  • Wwwlustenauat
  • Infos
  • Gemeindeblatt
  • Lustenauer
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

10-Jahres-Jubiläum der

10-Jahres-Jubiläum der Servicestelle für Betreuung und Pflege: Bürgermeister Kurt Fischer, Elisabeth Ilievski, Manuela Baur, Cornelia Sperger, Heidi Wenin, Markus Rusch, Petra Kraller-Schöll, Verena Wilhelm, Angelina Dür und Gemeinderätin Susanne Andexlinger. (Foto Lukas Hämmerle) Soziales Mit Rat und Hilfe zur Seite stehen Sie ist eine unverzichtbare Ratgeberin im Gesundheitsnetz Lustenaus: Die Servicestelle für Betreuung und Pflege, deren Mitarbeiterinnen nun schon seit 10 Jahren für die Anliegen von Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf und deren Angehörige da sind. Das Jubiläum wurde im kleinen Kreis mit engen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern begangen. Menschen, die im Alter nicht mehr alleine zurechtkommen, die nach einer Krankheit wieder in den Alltag zurückfinden müssen oder durch akute Gesundheitsprobleme nicht mehr zuhause leben können – sie alle brauchen Unterstützung. „Als ich nach meinem Schlaganfall aus dem Krankenhaus nach Hause kam, war ich überfordert und hatte große Sorgen: Wie geht es jetzt weiter? Wie schaffe ich den Haushalt und meine täglichen Wege? Welche Hilfe passt für mich und wer weiß hier Bescheid?“, erzählt eine Betroffene. „Ich kann allen in einer solchen Situation nur ans Herz legen, sich an die Servicestelle zu wenden. Nach dem gemeinsamen Gespräch war ich gut informiert und beraten, ungemein erleichtert und ich konnte wieder besseren Mutes nach vorne schauen.“ Auch Gemeinderätin Susanne Andexlinger weiß um die Unsicherheiten in solch schwierigen Lebenslagen und empfiehlt das Beratungsangebot der Servicestelle: „Zur Sorge um die Gesundheit kommen oft noch Existenzängste und Fragen zu Hilfsangeboten hinzu. Dabei bietet die Servicestelle für Betreuung und Pflege kompetente Beratung und Begleitung. Sie informiert, koordiniert und vermittelt. Die Beratungen sind vertraulich und kostenlos.“ Beratung in schwierigen Situationen „Wir möchten Menschen in herausfordernden Lebenssituationen den Rücken stärken, indem wir sie über die verschiedensten Pflege- und Betreuungsangebote, über finanzielle Unterstützun- 10 Nr. 50 / 21 | Lustenauer Gemeindeblatt

Servicestelle 2011 gestartet. Durch die Kooperation mit Hohenems konnten sich schon ein Jahr später auch Ratsuchende aus Hohenems an die Servicestelle wenden. Heute kümmern sich vier Case Managerinnen und zwei Koordinatorinnen für das Betreute Wohnen um die Anliegen betroffener Menschen und ihrer Angehöriger. Soziales Servicestelle für Betreuung und Pflege Schützengartenstraße 10a T 05577 8181-3300 servicestelle@lustenau.at Beratung und Koordination Elisabeth Ilievski Verena Wilhelm Manuela Baur Angelina Dür Die Mitarbeiterinnen der Servicestelle beraten Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf und deren Angehörige. (Foto Marcel Hagen) Betreutes Wohnen Petra Kraller-Schöll Cornelia Sperger gen oder über Entlastungsmöglichkeiten informieren. Wir helfen bei Anträgen und vermitteln unsere Pflege- und Betreuungsdienste“, beschreibt Servicestellen-Leiterin Elisabeth Ilievski ihre Arbeit. Die Mitarbeiterinnen sind geschulte Fachkräfte, sie kennen das Lustenauer Gesundheitsnetz und sind auch eng mit dem Land vernetzt. „Wir sind im täglichen Austausch mit dem Mobilen Hilfsdienst, der Tagesbetreuung, dem Krankenpflegeverein, dem Betreuten Wohnen und den Seniorenhäusern. So können wir gemeinsam mit Betroffenen und ihren Angehörigen einen individuellen Hilfeplan erstellen“, hebt Elisabeth Ilievski hervor. Ein weiteres Herzstück der Arbeit in der Servicestelle ist die Koordination für das Betreute Wohnen - eine immer wichtiger werdende Wohnform im Alter. Seit ihrer Gründung 2011 ist die Servicestelle schnell gewachsen, denn der Bedarf an professioneller und individueller Beratung steigt stetig: „Haben 2012 noch 284 Menschen unser Beratungsangebot in Anspruch genommen, waren es letztes Jahr mit 614 Klientinnen und Klienten mehr als doppelt so viele“, informiert Markus Rusch, Gruppenleiter für Soziales und Gesundheit. Mit einer Case Managerin und einer Mitarbeiterin für Projekte ist die Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 50 / 21 11

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT