Aufrufe
vor 4 Monaten

Lustenauer Gemeindeblatt Nr. 6 | Freitag 7. Februar 2020

  • Text
  • Gemeindeblatt
  • Lustenau
Amts- und Anzeigenblatt der Marktgemeinde Lustenau | Erscheint jeden Freitag, Erscheinungsort und Verlagspostamt: 6890 Lustenau

Bildung Erfolgreiches

Bildung Erfolgreiches Robotik-Team der MS Hasenfeld Neben der Mittelschule Kirchdorf hat sich auch die Mittelschule Hasenfeld erfolgreich ans Programmieren von Robotern gewagt. Nach dem dritten Platz im FLL Regionalbewerb präsentierten die Schülerinnen und Schüler nun in St. Pölten ihr Umwelt-Forschungsprojekt und stellten ihre Robotgame Qualitäten unter Beweis. Rudics viele Verbesserungen für den Schulgarten erarbeitet und dann selbstständig umgesetzt. Dabei entstanden u. a. verschiedenste Behausungen für Vögel, Fledermäuse und Insekten, sowie Informationstafeln, die im schönen Schulgarten angebracht werden“, berichten die Lehrerinnen Jasmine Tagwercher und Judith Turza. Anfang Dezember nahm das Robotik-Team „BrickTec Hasafeald“ am FLL Regionalbewerb in der HTL Bregenz teil. Dabei erzielten die hochmotivierten Nachwuchsprogrammiererinnen und -programmierer in der Kategorie „Teamwork“ den ersten Rang. Auch im Robotgame erreichten sie mit 325 Punkten die höchste Punktezahl des Tages. Daraus resultierten der dritte Platz und die Möglichkeit, sich beim Bundesbewerb zu beweisen. Grünflächen für Wildtiere optimal gestalten „Das Thema ‚City Shaper‘ haben die engagierten Schülerinnen und Schüler sehr ernst genommen. Dabei sind sie der Frage nachgegangen, wie kommunale Grünflächen für heimische Wildtiere optimiert werden können. Das Forschungsteam hat in Zusammenarbeit mit der Biologin Agnes Steininger, Rudi Alge von der Umweltabteilung der Gemeinde und Tischler Dominic Das Robotik-Team freut sich über seinen zwölften Rang bei der Bundesmeisterschaft in St. Pölten. Die Lehrerinnen Jasmine Tagwercher und Judith Turza sind stolz auf ihre JuniorprogrammiererInnen Jonas Mohr, Dominic Heidegger, Simon Tratinek, Silja Schwärzler, Sophia Rudic, Alyssa Hagen, Fabrizia Schwarzmann und Simon Eckhart. Zwölfter Rang im Bundesvergleich Neben der Präsentation der erfolgreichen Forschungsarbeit mussten sich auch die Konstrukteure und Programmierer der Roboter und Werkzeuge der harten Konkurrenz aus allen Schultypen stellen. Sie investierten noch einmal viel Zeit in die Optimierung ihre „Hard- und Software“ und zeigten im WIFI in St. Pölten, dass sie gut mithalten können. Insgesamt erreichte BrickTec Hasafeald den 12. Rang von 21 teilnehmenden Teams. Sie zeigten in allen vier Kategorien (Forschung, Teamwork, Robotdesign und Robotgame) tolle Fähigkeiten und können sehr stolz auf ihre Leistung sein. 10 Nr. 6 / 20 | Lustenauer Gemeindeblatt

Jugend Erfolgreiches Anti-Mobbing-Programm Im vergangenen Jahr hat die Offene Jugendarbeit Lustenau (OJAL) 39 Workshops zur Gewalt- und Mobbingprävention für Schulklassen angeboten. 817 Schülerinnen und Schüler aus den Lustenauer Mittelschulen und dem Gymnasium haben sich mit diesem Thema auseinandergesetzt. Für 2020 ist eine Fortsetzung geplant, zu der sich interessierte Schulklassen bei der OJAL melden können. „Die Jugendlichen wurden in den Workshops dazu ermutigt, selbst zu erfahren und in Worte zu fassen, was als Regel für alle gelten soll. In Gruppenarbeiten wurden drei Themenblöcke spielerisch und lebensnah bearbeitet“, berichtet OJAL-Leiter Roman Zöhrer. Theorie und Praxis in drei Modulen vereint Im ersten Modul ging es um Formen und Stufen von Gewalt und deren rechtliche Behandlung. Das Modul „Mobbing“ behandelte die Entstehung in Gruppen und präsentierte Lösungsvorschläge für Konflikte. Der offene und ehrliche Austausch über erlebte Situationen nahm großen Raum ein. Zum Abschluss ging es um soziale und interkulturelle Kompetenzen: Die Jugendlichen besprachen und reflektierten Vorurteile und die eigene Identität. „Das gute gegenseitige Feedback war Motivation genug, diese Workshops auch 2020 wieder anzubieten. Wir freuen uns schon auf viele neugierige Schulklassen, die sich unter office@ojal.at bei uns melden“, lädt das OJAL-Team interessierte Klassen ein. „Falscha Fählar“ Die Schläuche, die für das Abpumpen des edlen Rebensaftes im Engel Wang-Fu gebraucht wurden, stellte nicht, wie irrtümlich in der letzten Gemeindeblattausgabe berichtet, die Vorarlberg Milch, sondern dankenswerterweise die benachbarte Mosterei Krammel zur Verfügung. Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen. Gewalt- und Mobbingprävention standen bei den Schulworkshops 2019 im Mittelpunkt. (Foto OJAL) (Foto Pfanner) Lustenauer Gemeindeblatt | Nr. 6 / 20 11

LUSTENAUER GEMEINDEBLATT